Raspberry PI – EmulationStation

Ich hab am Wochenende meinen zweiten Raspberry erhalten. Gestern fand ich dann endlich mal Zeit, mich damit auseinander zu setzen und aus der kleinen Box eine Retro-Gaming-Console zu basteln.

Dazu war/ist geplant EmulationStation einzusetzen. Eine Oberfläche welche mehrere Emus zusammen führt.
Zur Steuerung können jegliche USB- oder BlueTooth-Controller verwendet werden. In einem Video hatte sogar jmd n altes SNES-Pad modifiziert und am USB hängen. Da ich ja noch auf die Ouya warte dachte ich, probier ich das mal aus.

Unter anderem unterstützt sind folgende Systeme:
– Amiga
– NES
– SNES
– RetroArch
– Psx
– ScummVM
– GameBoyColor
– und weitere

 

Hier habe ich mal eine “kleine” Anleitung zusammengestellt, wie man das ganze System auf seinen PI bekommt.

Voraussetzung ist ein frisch installiertes Raspbian Weezy.
Hier sollte bereist die Partition auf die gesamte SD erweitert worden sein. Ebenfalls ist es zu empfehlen, den GPU-Speicher auf 256MB zu setzen. (MemorySplit)
Eine Netzwerkverbindung mit Internetanbindung muss ebenfalls eingerichtet sein um die Updates und benötigten Pakete herunter laden zu können.
Zum bequemeren Arbeiten am PI empfehle ich zusätzlich noch den SSH-Server am PI zu aktivieren um mit Hilfe von putty am PC zu connecten und dort zu arbeiten.

 

 

———————————
RPI aktualisieren
———————————

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade -y

 

 

———————————
Benötigte Pakete installieren
———————————

sudo apt-get install -y git dialog

 

 

———————————
Neuste Version des RetroPie-Scripts auschecken
———————————

cd 
git clone git://github.com/petrockblog/RetroPie-Setup.git

 

 

———————————
RetroPie installieren
———————————

cd RetroPie-Setup
chmod +x retropie_setup.sh

Nach Eingabe des folgenden Befehls “Install from source” im Installation-Dialog auswählen.

sudo ./retropie_setup.sh

Dieser Vorgang dauert ca. 9 Stunden (variiert je nach Taktung und Internetanbindung)

 

 

———————————
Spiele in das ROM-Verzeichnis kopieren
———————————

1. Stecken Sie die SD-Karte in einen anderen PC ein
2. Kopieren Sie ihre SNES-, NES-Roms in das entsprechende Unterverzeichnis von:  “~/RetroPie/roms/”
3. Stecken Sie nun die SD-Karte wieder in den PI.

(alternativ können die Roms natürlich auch via SCP übertragen werden)

 

 

———————————
RetroPie – Gamepad installieren
———————————

Mit dem folgendem Befehl ruft man die Konfiguration der Tastenzuweisung auf. Das Tool fordert Sie anschließend auf, die Knöpfe des Controllers nacheinander zur Belegung zu drücken.

Das Beispiel erstellt die Konfigurationsdatei für den SNES-Emulator. Die Cfg-Datei muss anschließend noch für die weiteren verwendeten Emulatoren in den entsprechenden Config-Unterordner kopiert werden. Bei Verwendung einer abweichenden Steuerung muss der Befehl mit entsprechend angepasstem Pfad der Cfg erneut aufgerufen werden.

cd RetroPie/emulators/RetroArch/tools/
sudo retroarch-joyconfig -o /home/pi/RetroPie/configs/snes/retroarch.cfg

 

Wenn man mit dem Controller das Spiel schließen möchte (sonst Escape-Taste) um in die Auswahl zurück zu kehren muss man die folgende Zeile in der CFG hinzufügen.
Die Zahl kann man anpassen. 11 war bei mir R3 (Recher Stick)

input_exit_emulator_btn = “11″

 

 

———————————
Erster Start der EmulationStation
———————————

1. EmulationStation MUSS unter der Konsole ausgeführt werden!
(kein “startx” ausführen!)

2. Geben Sie in der Konsole folgendes ein um EmulationStation zu starten:
(Es sollten nun alle kopierten Spiele angezeigt werden)

emulationstation

 

That’s it!

 

 

 

———————————
Probleme beim Start?
———————————

Wenn das System beim Start z.B. einfriert, sollte man die System-Konfiguration überprüfen. Sie legt die verwendeten Emulatoren fest und enthält nach Installation eine umfangreiche Liste an unterstützten Emulatoren.
Es tritt warscheinlich ein Fehler bei einem der Emulatoren auf. Ich habe mit SNES und NES angefangen und anschließend weitere Einträge der Konfigurationsdatei einzeln wieder hinzugefügt. 

 

Dazu wechseln wir ins home-Verzeichnis und kopieren das Original der System-Konfiguration als Sicherung und Vorlage für später.

cd
sudo cp .emulationstation/es_systems.cfg .emulationstation/es_systems.org

 

Nach dem sichern der Original Konfiguration können wir nun in der aktuellen Einstellung alle nicht benötigten Emulatoren entfernen.

sudo vi .emulationstation/es_systems.cfg

 

 

 

—————————————————————————–

Optionale Anpassungen des Systems

—————————————————————————–

Im folgenden Bereich habe ich noch einige optionale Anpassungen erläutert, die das System in meinen Augen etwas angenehmer in der Nutzung gestalten.

 

 

———————————
Automatische Anmeldung beim Bootvorgang des PI einrichten
———————————

Suche in der Datei “/etc/inittab” die im Beispiel
auskommentierte Zeile und ändere Sie wie folgt ab:

// Ursprüngliche Variante
#1:2345:respawn:/sbin/getty 38400 tty1

// Angepasste Variante
1:2345:respawn:/bin/login -f pi tty1 </dev/tty1 >/dev/tty1 2>&1

 

 

 

———————————
Automount einer Windows-Freigabe eins anderen Systems
als Ordner für den Roms einrichten
———————————

Lokales Verzeichnis erstellen (MountPoint)

sudo mkdir -p /media/roms

 

FSTAB bearbeiten und die zu mountende Freigabe eintragen
Beispiel-Eintrag: (eine dem Beispiel entsprechende Zeile am Ende der fstab einfügen)

//192.168.1.123/roms /media/roms cifs username=pi,password=PASSWORD 0 0

 

 

———————————
Windows-Freigabe als neuen Rom-Speicherort angeben.
———————————

sudo vi /home/pi/.emulationstation/es_systems.cfg

Hier muss  nun in den entsprechenden Pfadangaben zum jeweiligen Rom-Ordner “PATH=/home/pi/RetroPie/roms/” durch den neuen Pfad ersetzt werden.

 

 

 

Last updated by at .

 Comments (3) 

  1. Admin says:

    Probleme beim Controller Konfigurieren?

    Zitat aus dem Trouble-Shooting:
    Configuring ES with a controller should be painless – the first time a joystick is detected upon launch, ES will launch directly into an input config screen. Once that’s finished the configuration will be saved automatically to ~/.emulationstation/es_input.cfg.

    If for some reason that screen isn’t coming up, check if ~/.emulationstation/es_input.cfg exists, and if it does, delete it (the input config screen doesn’t come up if that file exists; that would indicate that ES thinks it’s already been configured).

  2. Admin says:

    PS3 Controller Config found in RaspberryPI Forum:

    I can not guarantee this is the same for all PS3 controllers, but I used the official one:

    JOYNAME Sony PLAYSTATION(R)3 Controller
    BUTTON 4 1
    BUTTON 6 2
    BUTTON 7 3
    BUTTON 5 4
    BUTTON 14 5
    BUTTON 13 6
    BUTTON 16 7
    BUTTON 9 8
    BUTTON 10 9
    BUTTON 11 10

    Legend for es_input:

    Numbers on the left:

    1: L-Thumbstick pushed in
    2: R-Thumbstick pushed in
    3: Start button
    4: Up
    5: Right
    6: Down
    7: Left
    8: L2
    9: R2
    10: L1
    11: R1
    12: Triangle
    13: Circle
    14: X
    15: Square
    16: PS Button

    Not sure what select is mapped to, I didn’t need it (17 isn’t it!)

    Numbers on the right: starting with 1 are: “UP”, “DOWN”, “LEFT”, “RIGHT”, “BUTTON1 (Accept)”, “BUTTON2 (Back)”, “START (Menu)”, “SELECT (Jump-to-letter)”, “PAGE UP”, “PAGE DOWN”

  3. Falls Ihr nicht wisst welches der vielen Roms ihr haben wollt wenn mehrere Versionen vorhanden sind, habe ich hier einmal die Standard-Codierung für die verschiedenen Typen rausgesucht:

    Standard Codes:
    [a] – Alternate
    [b] – Bad Dump
    [BF] – Bung Fix
    [c] – Cracked
    [f] – Other Fix
    [h] – Hack
    [o] – Overdump
    [p] – Pirate
    [t] – Trained
    [T] – Translation
    (Unl) – Unlicensed
    [x] – Bad Checksum
    ZZZ_ – Unclassified
    [!] – Verified Good Dump
    (???k) – ROM Size Special Codes:
    [C] – Color GameBoy
    [S] – Super GameBoy
    (M#) – Multilanguage (# of Languages)
    [M] – Mono Only (NeoGeo Pocket)
    (PC10) – PlayChoice 10 (NES)
    (1) – Japan (Genesis)
    (4) – USA (Genesis)
    (5) – NTSC Only (Genesis)
    (8) – PAL Only (Genesis)
    (BS) – BS ROMS (SNES)
    (ST) – Sufami Turbo (SNES)
    (NP) – Nintendo Power (SNES)
    (Adam) – ADAM Version (Coleco)
    (PAL) – PAL Video Country Codes:
    (A) – Australian
    © – Chinese
    (E) – Europe
    (F) – French
    (FN) – Finland
    (G) – German
    (GR) – Greece
    (HK) – Hong Kong
    (I) – Italian
    (J) – Japan
    (K) – Korean
    (NL) – Dutch
    (PD) – Public Domain
    (S) – Spanish
    (SW) – Sweden
    (U) – USA
    (UK) – England
    (Unk) – Unknown Country
    (-) – Unknown Country

You must log in to post a comment.

 Parent page 


 Menu 

 © 2017 - Daniel Scheidler