Internen Speicher der OUYA mit USB-Speicher erweitern

benötigt root und den PlayStore.

Alternativ zum PlayStore reicht auch die App “Universal init.d”  als APK für die Installation per SideLoad 

Das größte Problem bei der OUYA ist wohl ihr viel zu kleiner Speicher von 8GB, wovon ja eh schon nur 5GB für den User verfügbar sind. Bei den meisten  Spielen die bisher im offiziellen Store zu finden sind, fällt das ganze wohl nicht so auf, da diese oft unter 100MB und nahezu alle unter 500MB liegen. Installiert man sich aber z.B. “The Bards Tale” ist die OUYA nach einem Spiel nahezu voll. Hat man nun wie ich noch den PlayStore nachträglich integriert und installiert Spiele wie GTA, Virtua Tennis oder ähnliches muss man wohl fast für jedes neue Spiel ein altes runter werfen.

Es gibt viele Anleitungen im Netz, die versuchen USB-Speicher als SD Karte einzuhängen um mit Programmen wie APP2SD die Spiele auf die Platte zu verschieben. Letzten Endes wollte davon aber keine so recht funktionieren oder hatte immer irgend einen Haken. 

Der Ansatz dieser Apps gefiel mir aber eh noch nie weil ich immer schon gedacht habe, man kann das Dateisystem unter Unix-Systemen doch so schön verzweigen und verlinken. Das ganze direkt im System zu verankern erschien mir einfach die sauberere Lösung. Beim Smartphone habe ich das aber irgendwie nie getestet. Bei der OUYA führte kein Weg daran vorbei da die Apps zum verschieben auf Anhieb eh nicht funktionierten.

Nach einigen Überlegungen, Tests und 2x zurück flashen des CWM-Backups läuft es nun endlich 1A. Der einzige Haken bei dieser Variante ist, dass die USB-Festplatte nun für die Apps, welche Daten im Android Ordner auf der SD-Karte ablegen, auch absolut notwendig ist.
Meine USB-Platte bleibt aber eh dauerhaft an der Ouya, somit stört mich das nicht. Es wäre aber das selbe wenn ich beim Handy die SD-Karte mit den Apps aus dem Gerät nehme. Die laufen dann auch nicht mehr… Logisch oder? ;)
Die verbleibenden Apps und das System selber sollten weiterhin laufen.

 

 

Auch wenn es klar sein sollte, ich übernehme keinerlei Haftung für Schäden die durch diese Modifikationen am System entstehen. Ich habe meine eigenen Erfahrungen hier dokumentiert, schließe aber keine Fehler aus. Sollte etwas nicht funktionieren bin ich aber gerne bereit gemeinsam nach einer Lösung für auftretende Problem zu suchen. Bei mir lief das beschriebene Vorgehen allerdings ohne Probleme. (Die oben erwähnten Rücksicherungen ergaben sich durch Fehlschläge beim testen anderer Ansätze)

 

 

Also fangen wir an…

 

Zuerst Installieren wir Universal Init.d aus dem PlayStore ( http://goo.gl/FbEOF )
(Wer keinen PlayStore auf der Ouya hat, kann die APK natürlich auch per SideLoad installieren)

Danach wechseln wir in die Shell der Ouya

adb shell

 

Hier müssen wir nun mit dem folgenden Befehl  das Systemverzeichnis mit Schreibzugriff neu mounten.

su
mount -o remount,rw /system

 

Erstelle folgendes Script welches bei jedem booten der OUYA ausgeführt werden soll und lege es in das Verzeichniss /etc/init.d

#!/bin/bash

# USB-mount-Script OUYA
# Lagert den Android-Ordner der Ouya auf die USB-Festplatte aus

#Root-Rechte
su

#Externes Verzeichniss einbinden.
mount -o bind /usbdrive/Android /sdcard/Android

In dem Script können natürlich neben dem Android-Ordner auch beliebige andere ausgelagert bzw eingebunden werden.

 

Nun wechseln wir wieder auf die Shell der Ouya. 

adb shell

 

Mit dem nächsten Befehl weisen wir dem hochgeladenen Script seine Rechte zu. 

su
chmod 766 /etc/init.d/SCRIPTNAME

 

Anschließend erstellen wir eine Sicherung von dem Android-Verzeichniss und legen ein neues an. In diesen leeren Ordner wollen wir gleich die USB-Platte einbinden.

mv /sdcard/Android /sdcard/Android_sav
mkdir /sdcard/Android

 

Das Sicherungsverzeichnis kopieren wir anschließend auf die USB-Festplatte. Es sollen ja auch alle bisher vorhandenen Daten der Apps am neuen Ort verfügbar sein.

mkdir /usbdrive/Android
cp /sdcard/Android_sav/* /usbdrive/Android

 

Nun können wir die App Universal init.d starten und die Autostart-Scripts aktivieren.

Nach einem Neustart sollten die Apps nun von der USB-Festplatte geladen werden.

 

 

Last updated by at .

You must log in to post a comment.

 Parent page 


 Menu 

 © 2017 - Daniel Scheidler